Barrelhouse Jazzband

Gemeinsame Pressemitteilung von Dieter Nentwig
und Barrelhouse Jazzband

Barrelhouse Jazzband nimmt ihr Booking
selbst in die Hand

tl_files/bilder/barrel6.jpg

Foto: Nentwig übergibt symbolisch die Aktenordner an Michael Ehret (Mitte) und Bandleader Reimer von Essen (rechts)

 

Neues Booking & Bandbüro der Barrelhouse Jazzband ab 01. Juni 2018:

www.barrelhouse-jazzband.de/kontakt.php
Direktlink!

 

Nach einem runden halben Jahrhundert Agentur- und Managementtätigkeit für die Barrelhouse Jazzband beendet der Musikmanager Dieter Nentwig am 01. Juni 2018 seine Arbeit, auf eigenen Wunsch. Die erfolgreichste deutsche Band des klassischen Jazz suchte 2 Jahre, zusammen mit Nentwig, nach einem Nachfolger. Nun nimmt die Band es selbst in die Hand bzw. übergibt die Arbeit an das Bandmitglied Michael Ehret.


Nentwig, Jahrgang 1946, lernte die Barrelhouse Jazzband als 16-jähriger kennen, sie war damals eine sehr gut aufgestellte Amateurband mit großer Popularität im Raum Frankfurt. Es war wohl Liebe auf das erste Zuhören. Zusammen mit dem Barrelhouse-Sousaphonisten Gerhard Abt veranstaltete Nentwig ab 1968 erste eigene Konzerte („Nentwig & Abt“), Abt ging aber bald zu Lippmann & Rau und Nentwig gründete 1971 eine neue Firma „Jazz & Hot Music Productions“, die sich dann auch schnell um die Barrelhouse Jazzband kümmerte. Und zwar so intensiv, dass bald die ersten Musiker der Band ihre bürgerlichen Berufe aufgeben mussten und zu Profis wurden. Sie konzertierten jährlich in hunderten Clubs und Theatern in ganz Deutschland und den Nachbarländern und traten in TV-Shows ebenso auf wie bei den Sommerfesten der Bundeskanzler in Bonn.


Mit Eröffnung des Konzerthauses Alte Oper Frankfurt konnte Nentwig die Barrelhouse Jazzband auch einem ganz großen Publikum präsentieren. Hier wurde 1983 das 30-jährige Bandjubiläum mit einer „Barrelhouse Jazz Party“ gefeiert, und dieses neue Konzept (Konzert mit anschließender Party in den Foyers) wurde zur erfolgreichsten Konzertreihe in der Alten Oper – seit 1983 findet sie jedes Jahr statt. Zum 40-jährigen brachte Nentwig die Band mit Lionel Hampton zusammen und holte im Laufe der Jahre über 100 Musiker, aus der 1. Reihe der Jazzszene der USA, um als Gäste der Barrelhouse Jazzband auf Tournee zu gehen. Große Solisten aus den Bands von Armstrong, Bechet, Basie, Ellington, Goodman etc. sowie alles von Rang und Namen aus New Orleans gaben sich bei der Frankfurter Band die Klinke in die Hand.


Nentwig, der mit seiner Agentur in den 80ern und 90ern auch andere Ensembles erfolgreich machte (Giora Feidman Trio, The Jackson Singers, La Romanderie, Celtic Music Festival) konzentrierte sich ab der Jahrtausendwende wieder auf den Jazz und die Barrelhouse Jazzband, für die er weitere große Feste und Tourneen zum 50sten und 60sten Bandjubiläum organisierte, so war man 2013 gemeinsam 2 Wochen in China unterwegs. Nentwig produzierte zusammen mit der Band 10 von ihren über 30 LPs und CDs. Er bezeichnet die rund 50-jährige Arbeit für die Barrelhouse Jazzband als „mein Lebenswerk“ und blickt auf tausende wunderbare Konzerte mit ihr zurück. Deren Tiefpunkt war ein Konzert am See Genezareth (200m unter Meeresspiegel), deren Höhepunkte und Anekdoten sind zahllos. Er übergibt die Booking-Tätigkeit an das Bandmitglied Michael Ehret, seit 2005 Schlagzeuger der Band und, zusammen mit Frank Selten, Verfasser des Buches „Living The Music - 60 Jahre Barrelhouse Jazzband“. Ehret wird der offizielle Booker für die Band sein, unterstützt von der Agentur von Willy Blaßies.


Nentwig bleibt der Band als Berater erhalten, ebenso als Veranstalter der jährlichen Tournee „Barrelhouse Jazz Gala“ und der „Barrelhouse Jazz Party“ in der Alten Oper Frankfurt. Daneben wird er wieder mehr Zeit haben, sein geliebtes Washboard zu spielen und mit der eigenen Band „Zech’s Washboard Company“ aufzutreten. Beide Bands spielen schon am 01. bzw. 02. Juni beim New Orleans Jazzfestival Bad Hersfeld, weitere Termine sind im Internet zu finden, sowie alles aktuelle über die Barrelhouse Jazzband unter www.barrelhouse-jazzband.de